Gratis Multifunktionstool sichern. Nur bei einem Einkauf ab 250.- *

Kostenloser Versand ab 60CHF

Preis-Match-Garantie 🥇 JETZT PROFITIEREN

Werde Luminox Mitglied | 10% Rabatt - Jetzt anmelden

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Mondaine Group: „Das gute Gefühl kauft mit.“

Mondaine Group: „Das gute Gefühl kauft mit.“

Bereits seit Gründung des Schweizer Familienunternehmens Mondaine Watch Ltd. 1973 spielt das Thema Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle. Heute ist die Mondaine Group wohl die weltweit führende ökologisch agierende Uhrenfirma. Wie bereits im vergangenen Jahr ist die Gruppe auch 2021 wieder umfassend CO2 neutral. In den kommenden Jahren sollen weitere Massstäbe in der Uhrenbranche gesetzt werden.

Die verheerenden globalen Brände und die Hochwasser-Katastrophen und Überflutungen haben 2021 einmal mehr den Klimaschutz in den Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung gerückt. Der weltweite Klimawandel ist in vollem Gange und die Zeit drängt.

«Dass es bereits 5 vor 12 ist, haben wir schon frühzeitig erkannt. Wir sind in der Uhrenbranche die Pioniere gewesen und sind heute wohl die weltweit führende Uhrenfirma betreffend Nachhaltigkeit. Die umfassende CO2-Neutralität, welche wir im Jahr 2020 zum ersten Mal erreichten, ist für uns und die Uhrenindustrie ein grosser Meilenstein in Sachen Nachhaltigkeit, aber auch wir sind selbstverständlich bestrebt, weitere Anstrengungen in Sachen Nachhaltigkeit zu unternehmen», so Andre Bernheim, VRP Mondaine Group und Nachhaltigkeitsverantwortlicher. «Die umfassende CO2-Neutralität, welche wir im Jahr 2020 zum ersten Mal erreichten, ist für uns schon längere Zeit ein zentrales Anliegen gewesen. Daneben wollen wir auch weiter unsere CO2-Emmissionen verringern und unternehmen diesbezüglich weitere Anstrengungen, z.B. in der Lieferkette, Materialwahl bei Uhren und bei den Uhrenverpackungen», so Bernheim weiter. «Mondaine wird als Unternehmen auch künftig umfassend CO2 neutral sein. So werden wir auch für das Jahr 2021 für die Mondaine Group eine sehr erfreuliche Klimabilanz präsentieren können, mit eigenen Massnahmen und der Beteiligung an CO2 reduzierenden Projekten.  Nach 2020 wird so auch 2021 das Ziel erreicht werden: die umfassende CO2-Neutralität.

Alle Marken für sich gesehen und die Gruppe als Ganzes werden erneut auch im Jahr 2021 CO2 neutral sein. Unsere Ökobilanz wurde von einer spezialisierten Firma erstellt und umfasst alle Uhrenbestandteile, deren Transporte zu uns, unsere Fabrik in Solothurn und der Hauptsitz in Pfäffikon, geschäftliche Reisen und neu ab 2021 sogar der Transport der Uhren zu unseren direkten Kunden werden mit einberechnet. Nebst den bereits 2020 einkalkulierten Emissionen werden wir mit zusätzlicher Unterstützung von langfristigen Aufforstungen im Jahr 2021 erstmals die ganze Kette, von den Rohstoffen bis zu unseren Vertriebspartnern und Onlinekunden, klimaneutral machen», so Bernheim.

Mondaine Group und jede Marke für sich erfassen nun alle Bereiche des Greenhouse Gas Protocoll (Scope 1, 2 und 3). Auch der Transport der Uhren zu den Kunden ist jetzt vollständig in die Ökobilanz eingeflossen, welche vom externen Spezialisten berechnet. «Wir werden auch in den kommenden Jahren unseren eingeschlagenen Weg konsequent und transparent weitergehen. Weitere Ziele und Perspektiven gehen in Richtung nachhaltigere Materialien, Materialdeklaration und verstärkte Transportverlagerung auf die Schiene, denn Shipping ist ein großer CO2-Verursacher», so Bernheim weiter.  «Wir haben unsere Zusammenarbeit mit tide ocean SA in Basel ausgeweitet und auf weitere Uhrenmodelle aus Ozeanplastik bei Luminox gesetzt. Bei der Marke Mondaine setzen wir bei der essence Kollektion neben frischen Farben auf neue Materialien für die Armbänder, verwenden für alle diese Uhren eine deutlich umweltfreundlichere Verpackung und haben so über 50 Prozent Verpackungsvolumen und -gewicht einsparen können ab diesem Jahr, bei gleichzeitiger Erhaltung von Wertigkeit und Sicherheit für das Produkt. Nachhaltigkeit ist für Marken längst kein nettes Add-on mehr. Wer nicht glaubhaft nachhaltig handelt, wird seine Daseinsberechtigung verlieren. Denn die Konsumenten sind heute informierter, anspruchsvoller und kritischer als jemals zuvor. Und das ist auch gut so. Das gute Gefühl kauft mit. Von einem perfekten Produkt wird heute nicht nur gute Qualität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erwartet, sondern immer mehr auf Nachhaltigkeit geachtet. Zudem ist speziell im Uhren-Segment und auch bei unseren Marken das Swiss Made Prädikat essenziell sowie die Existenz eines internationalen Reparaturdienstes», so Niels Møller CEO der Mondaine Watch Ltd. über das Konsumverhalten.

Und auch die Bedeutung von nachhaltigen Lieferketten nimmt zu. Andre Bernheim zeigt im Kurzfilm von Go for Impact auf, welche Herausforderungen das Schweizer KMU zu überwinden hatte, und Nachhaltigkeit keine Plattitüde ist, sondern integraler Bestandteil der Firmenphilosophie. Nicht die perfekte Lösung ist das Ziel, sondern der Weg. Schritt für Schritt werden Verbesserungen vorgenommen - diese wirken sich auch ökonomisch positiv aus. Wie Mondaine Watch Ltd. als KMU ständig Verbesserungsmöglichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit sucht und die Lieferketten diesbezüglich optimiert, erklärt Mitinhaber Andre Bernheim im spannenden Kurzfilm:  https://www.youtube.com/watch?v=Fh0ZFIXFSAc

Auch letzten Jahr konnte die Mondaine Group Massstäbe für die Uhrenbranche setzen: zum Beispiel wurden durch die Kooperation mit Fairventures Worldwide in Borneo (Indonesien) insgesamt 2.000 Setzlinge auf gerodeten, brachliegenden Flächen angepflanzt, und von Fairventures per Zertifikat bestätigt, womit der Atmosphäre 400t CO2 äquivalent entzogen werden. Mit Fairventures Worldwide (Non-Profit-Organisation) hat Mondaine eine langfristige Vereinbarung getroffen mit dem Ziel, ihre Arbeit in Borneo zu unterstützen und damit gleichzeitig die CO2-Emissionen der Mondaine-Gruppe zu reduzieren: Die erfolgreiche Wiederaufforstung der „Mondaine-Fläche“ im Regenwald auf der Insel Borneo in Indonesien konnte durch finanzielle Unterstützung realisiert werden. Mit der Revitalisierung brachliegender Flächen können weite Landstriche wieder in fruchtbaren Boden verwandelt und damit wieder für Mensch, Tier und Pflanzenwelt nutzbar gemacht, sowie CO2 gebunden werden. Das Aufforsten erfolgt auch mit grossem sozialem Engagement der lokalen Bevölkerung durch Fairventures Worldwide.

Mehr Informationen über Fairventures Worldwide FVW GmbH: https://fairventures.org

 

Pionier in Sachen Nachhaltigkeit seit 1973 – Die Meilensteine im Überblick:

Für das 1951 gegründete Schweizer Familienunternehmen Mondaine Watch Ltd. spielt das Thema Nachhaltigkeit seit beinahe 50 Jahren ein zentrales Thema. Heute ist die Mondaine Group wohl die ökologisch weltweit führende Uhrenfirma. Seit 2020 ist das Schweizer KMU und jede seiner vier Marken MONDAINE, Luminox, M+WATCH und Pierre Cardin umfassend CO2 neutral gemäss Scope 1,2 und 3 des Greenhouse Gas Protocol – sowohl im Werk und im Hauptsitz als auch im Bezug auf Uhrenfabrik, Uhrenteile und ihre Verpackungen wie auch Transporte der Uhren zu den Kunden und Geschäftsreisen. Die Mondaine Group entwickelte nicht nur die welterste Solar-Analogarmbanduhr im Jahr 1973, sondern produzierte in den 90er Jahren die Uhren ihrer Marken MONDAINE und M+WATCH aus 100% post-consumer Recyclingmetall – ein wahres Upcycling. Recycling, Reduktion und Wiederverwendung und ein umsichtiger Umgang mit Ressourcen sind die zentralen Elemente für laufende Verbesserungen im Bereich der Nachhaltigkeit der Mondaine-Marken und Gruppe. Seit 2015 bietet die Marke MONDAINE Armbänder aus Lederalternativen wie recyceltem PET-Filz, PET-Nylon, Baumwolle, Kork, recyceltem Abfallplastik aus den Weltmeeren und Rizinusöl an. Als weltweit erste Uhrenfirma hat die Mondaine Group schon seit 2019 ein Uhrenrecycling angeboten: alte Uhren (ausser Plastikuhren von Fremdmarken) können in die Mondaine-Fabrik nach Solothurn geschickt werden, wo sie zerlegt und so weit möglich dem Recycling zugeführt werden. So bewegt sich die Mondaine-Group in Richtung Cradle-to-Cradle, eines geschlossenen, werterhaltenden Materialkreislaufs. Doch nicht nur Recycling ist ein wichtiges Stichwort, sondern auch nachwachsende und ökologischere Rohstoffe: Die Gruppe evaluiert und testet neue nachhaltige Materialien, um einen Lederersatz zu finden, und arbeitet dafür eng mit Fachleuten und Verbänden zusammen. Solche biologischen Materialien als Lederersatz können für das Jahr 2022 erwartet werden, womit alle Uhren auch für Veganer noch attraktiver werden. Das Credo von Mondaine ist: WE CARE, für unsere Umwelt und für soziale Aspekte entlang der Wertschöpfungskette.

Mehr Informationen zur Mondaine Group: http://www.mondaine-group.com/

Vorheriger Artikel
Nächster Beitrag